Aktuelles

2. Damen verliert unnötig gegen Wipperfürth


HSG Rade/Herbeck II - SV Wipperfürth II 19:29 (9:14)

Auch wenn die Niederlage gegen den SV Wipperfürth mit 19 zu 29 sich sehr hoch anhört, wäre sie zu verhindern gewesen. Aber von vorne. Das Spiel fing für uns mit zwei Katastrophen an, in nicht einer Minute verletzen sich beide Linksaußen, so schwer am Knie, das für beide Spielerinnen  das Spiel nach nicht mal 3 Minuten beendet war. Wir hoffen sehr, dass bei Johanna und Tomke nichts Schlimmeres passiert ist und sie bald wieder spielen können. Das versetzte die Mannschaft in eine Art Schockstarre, welches der gut aufgelegte Gegner aus Wipperfürth konsequent nutzte und sich auf 2 zu 9 absetzte. Wir waren zu dieser Zeit nicht wirklich im Spiel und brauchten eine ganze Weil den Faden wieder zu finden. Beim Spielstand von 8 zu 11 hatten wir uns wieder zurück ins Spiel gekämpft. Leider folgte wieder eine Phase, wo nichts lief und so lag man zur Pause wieder mit 9 zu 14 im Rückstand. Der Gegner nutzte seine Chancen konsequent aus und unsere Abschlussquote war in diesem Spiel leider unterirdisch. Ein Beleg dafür Wipperfürth verwandelte 8 von 8 Siebenmetern wir 2 von 8 Siebenmetern. In Halbzeit 2 spielte unser Gegner das sicher zu Ende. Beim Stand von 17 zu 21 hätt es vielleicht nochmal eng werden können, wenn die stärkste Spielerin von Wipperfürth in diesem Moment die berechtigte 3 Zeitstrafe bekommen hätte. Diese wurde leider nicht verhängt und als Wipperfürth beim Spielstand von 18 zu 22 dann auf 18 zu 27 wegzog, war das Spiel endgültig verloren. Wir sind an einem guten Gegner gescheitert, der seine Chancen um Längen besser nutzte als wir an diesem Tag. Und so kann man dem SV Wipperfürth am Ende nur zu einem verdienten Sieg gratulieren. Für uns heißt es weiter hart im Training zu arbeiten und zu hoffen, dass die Verletzungen nicht so schlimm sind, wie es am Samstag aussah. Zu den verletzten von Samstag kommt mit Emily auch noch eine Spielerin, die sich im Freundschaftsspiel am Dienstag ebenfalls am Knie verletzte. Wir hoffen, dass alle drei bald wieder spielen können.

Es spielten Anna Rhode (TW), Johanna Arndt, Vicy Berger, Kim Berghaus 1, Ines Engstfeld 1, Katharina Janotta 4, Kristin Kewerhoff 2, Lina Koisl 9/2, Franziska Konopka 1, Ann-Kathrin Neise, Jule Plückebaum, Maleen Stannek, Tomke Steimann, Jule Voss 1,

 

Zurück