Aktuelles

weibl. B1: Sieg des "Willens" in Kempen


Der Oberligastart ins Jahr 2020 ist unseren Mädels mit einem 23:18 (9:9)-Sieg in Kempen am Niederrhein mehr als gut geglückt.

Dabei waren die Voraaussetzungen an diesem Samstagabend alles andere als gut: 90 Kilometer Fahrt in 1 Stunde 30 Minuten - mit unserer langzeitverletzten Torhüterin Eva und dem heutigen Ausfall der beiden Feldspielerinnen Luise und Helen standen nur 8 Feldspielerinnen und eine Torhüterin "auf der Platte". Auch konnte unser Team heute leider keine Hilfen von unserer B2 und unserer C-Jugend in Anspruch nehmen. Die Mädels aus Kempen wiederum standen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden 14 Spielerinnen in Bestbesetzung in der (eiskalten) Halle und das Kempener Team ist für ihren Tempohandball bekannt, mit dem unsere Mädels schon in der vergangenen Saison erhebliche Probleme hatte.

Also war die Erwartungshaltung unseres "Zwei-Generationen-Trainer-Teams", Marko Alsdorf und Stefan Berghaus, nicht gerade so, dass man ein Feuerwerk des eigenen Teams erwartete. Doch von Anfang an, zeigten unsere Mädels eine engagierte vollkommen überzeugende Leistung. Die Abwehr stand sicher und die Absprachen in der Abwehr funktionierten vortrefflich. Das Angriffsspiel lief variabel, es wurden mehrer "Konzepte" gespielt und die individuelle Durchschlagskraft unserer Mädels war auf allen Positionen intakt. Vor allem aber stimmte die Einstellung! Dieses merkte man am Deutlichsten, wenn unser Team durch teilweise sehr fragwürdige Zeitstrafen in Unterzahl agiert (einmal sogar in doppelter Unterzahl). Hier wurde ganz deutlich, dass unser Team hier und heute, den langen Weg von Kempen zurück nach Rade nicht ohne zwei Punkte antreten wollten.

Zur Halbzeit stand es noch 9:9 und das Spiel war komplett offen. "Spielerin des ersten Abschnitts" war ohne Zweifel Stephie, die gleich viermal einnetzte. Doch schon Mitte der ersten Halbzeit erkannte die gegnerische Trainerin das Potential von Stephie und ließ sie vortan immer in Manndeckung nehmen. Noch im letzten November hätte das unser Team aus dem Konzept gebracht, doch inzwischen wissen unsere Mädels, was in einem solchen Fall zu tun ist und vor allem behalten sie die notwendige Ruhe.

So setzte sich unser Team in der zweiten Halbzeit mehr und mehr ab, Torhüterin Fatima zeigte eine starke Leistung und "Spielerin der zweiten Halbzeit" wurde ohne Zweifel Jule, die heute ihr volles Potential ausschöpfen konnte, insgesamt 9 Tore warf und auch in der Abwehr nichts anbrennen ließ. So stand am Ende ein hochverdienter 23:18-Sieg für unser Team, das wieder als EIN TEAM auftrat.

FAZIT: Glückwunsch Mädels! Das war mehr als gut. Wenn unsere Mädels auch in den nächsten 9 Spielen solch eine positve und willensstarke Einstellung an den Tag legen, dann wird es noch einige Siege in dieser Oberliga-Saison geben.

Mit in Kempen dabei waren:

Unsere verletze Torhüterin Eva Bierwirh als "guter Geist" auf der Bank, Nicole Krause am Zeitnehmertisch, 7 weitere Elternteile mit ihren "Taxis", unser Trainer-Team Marko Alsdorf und Stefan Berghaus, Fatima Sawaha, Dina Abou-Rakha, Nele Großbischowski, Lara Wingenbach (2), Jolie Krause (2), Luisa Knuerenhaus (3), Kim Berghaus (3), Stephie Lupungu (4) und Jule Voss (9)

Zurück