Aktuelles

weibl. B1: Bittere Heimniederlage


Am gestrigen Samstag war der Tag der Heimniederlagen aller weiblichen HSG-Mannschaften, die auf dem "Center-Court" in der Hermannstarße angetreten sind.

Da wollten unsere Oberliga-Mädchen von der B1 sich natürlich solidarisch zeigen. Zu Gast war mit dem TV Korchenbroich ein Gegner der komplett "auf Augenhöhe" mit unserem Team agiert. Das Hinspiel ging schon unentschieden aus und alle anderen Ergebnisse waren auch vergleichbar. Da war es von vornherein klar, dass heute die Tagesform entscheiden würde. Und dieses Duell um die aktuell bessere Tagesform ging halt heute an die Mädchen vom TV Korchenbroich.

Unsere Mädels zeigten in der ersten Halbzeit eine in Angriff und Abwehr eher schwache Leistung und vor allem stimmte die Einstellung nicht. Die Mädels vom Gegner investierten detlich mehr in diese Begegnung. Trotzdem stand es zur Halbzeit nur 13:10 gegen unser Team.

Die Halbzeitansprache des Trainer-Teams verlief dann angesichts dieser leblosen ersten Hälfte auch ein wenig emotionaler, mit der Hoffnung, dass es bei unseren Mädels "Klick" im Kopf macht und "der Schalter" auf eine engagiertere Spielweise umgestellt wird.

Und in der Tat, der Einsatz und die Laufbereitschaft stimmten in der zweiten Halbzeit. Leider noch nicht komplett das Abwehrverhalten, so dass es wieder 12 Gegentore gab. So kamen unsere Mädels insgesamt auf 25 Gegentore und das sind einfach ein paar zuviel für unser Team. So stand am Ende, auch mithilfe mehrerer sehr fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen, eine vollkommen unnötige, aber heute auch verdiente 25:22-Niederlage für unser Team.

Sehr positiv war in diesem Spiel die Leistung unserer Rechtsaußen, Jolie, die insgesamt sechsmal einnetzen konnte, bei wenigen Fehlversuchen - so ist der Erfolgsfaden der letzten drei Wochen, mit zwei Meisterschafts-Auswärtssiegen und einem tollen Turniersieg zum Jahresanfang, gerissen. Nun heißt es, sich neu zu sammeln und weiter gehts. ("weiter, weiter, immer weiter" Zitat Oliver Kahn)

Mit dabei waren heute:

Fatima Sawaha (Tor), Eva Bierwirth (verletzte Torhüterin auf der Bank), Nele Großbischowski, Helen Schopphoff, Luisa Knuerrenhaus, Dina Abou-Rakha (1), Luise Jakobeit, Jule Voss (3), Lara Wingenbach (4), Stephie Lupungu (4), Kim Berghaus (4) und Jolie Krause (6)

Zurück